Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"Druckversion der Seite "Unterstützung"

Hallo, Mitarbeiter, Lehrer, Absolventen, Mitglieder der Brigaden der Freundschaft der FDJ, Bogensee-Kinder und alle die Mitstreiter, die sich auch heute noch gerne an die ehemalige Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" erinnern und sich mit ihr verbunden fühlen!

Am 22.Mai 2016 beging unsere Jugendhochschule den 70.Jahrestag ihrer Gründung.

Dieses Jubiläum war für den Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" Anlass, sich der Geschichte der Schule anzunehmen, deren humanistisches und sozialistisches Anliegen zu erschließen und zu bewahren.

"Wir können die Geschichte nur richtig verstehen, wenn wir sie im Lichte des historischen Materialismus betrachten. Die Geschichtsbetrachtung hat nur dann einen Wert für uns, wenn wir uns damit die Gegenwart erklären und den Weg in die Zukunft erkennen

Mit Unterstützung zahlreicher ehemaliger Mitstreiter verschiedener FDJ-Generationen war es möglich, umfangreiches Material zur Geschichte unserer Einrichtung zusammen zu tragen, zu archivieren und mit der Geschichtsaufarbeitung zu beginnen. Einige "Ehemalige" haben ihre Erfahrungen als Studenten, Lehrer oder Mitarbeiter an der Schule aufgeschrieben und dem Arbeitskreis als Zeitzeugenberichte zur Verfügung gestellt.

Zum Treffen des Arbeitskreises anlässlich des 70. Jahrestages konnten wir mit ersten Ergebnissen der Geschichtsaufarbeitung aufwarten. Die erstellte Chronik "Unsere Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" - ihr humanistisches und sozialistisches Anliegen" wie auch die Publikation "Wir waren dort - Zeitzeugen berichten" fanden nicht nur bei den Akteuren des Arbeitskreises Anerkennung.

Der derzeit erreichte Stand stellt uns aber nicht zufrieden. Kommt es doch darauf an, das Lehren, Lernen, Arbeiten und Leben an der Schule in seiner Vielgestaltigkeit weiter aufzuarbeiten und darzustellen. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Mitstreiter der unterschiedlichsten FDJ-Generationen wie auch die unserer ausländischen Studenten und ihrer Organisationen.

Wir wenden uns an alle ehemaligen Lehrer, Mitarbeiter, Absolventen der DDR- und Internationalen Lehrgänge und Bogensee-Bewohner, unterstützt den Arbeitskreis bei der weiteren Geschichtsaufarbeitung.

Helft uns, die historische Wahrheit über die Jugendhochschule und deren Leistungen aufzuarbeiten und zu verbreiten. Sichtet Eure persönlichen Archive und stellt uns Eure Fotos, Dokumente u.a.m. im Original oder als Kopie zur Verfügung. Erinnert Euch an Eure Zeit an der Jugendhochschule und schickt uns Eure Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen schriftlich zu. Sprecht die Euch noch bekannten ehemaligen Mitstreiter an und fordert sie auf, den Arbeitskreis zu unterstützen. Soweit es Euch möglich ist, nehmt aktiven Anteil an der Arbeit unseres Vereins. Ihr könnt Euch einbringen beim Quellenstudium in Archiven, der Mitarbeit im Archiv des Arbeitskreises, dem Schreiben von Beiträgen für die Presse, der Mitgestaltung unserer Website, der Organisation und Durchführung von Treffen und Begegnungen zur Vermittlung der Geschichte unserer Schule u.a.m.. Jede finanzielle Unterstützung ist für den Verein ein wichtiger Baustein zur Verwirklichung seines Vorhabens.

Unser Blick ist auf den 70. Jahrestag der Verleihung des Namens des ersten Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, an die Jugendhochschule am 14.September 2020 gerichtet.




Quelle: 

© 2018 Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"


Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"
Postfach 5527
97005 Würzburg

Telefon: +49 (0) 931 - 45460066
E-Mail: kontakt@ak-geschichte-der-jugendhochschule-wilhelm-pieck.de