OKV-Mitteilungen 22.06.2015

Presseinformation

Das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e.V. veranstaltete zum Auftakt seiner neuen Veranstaltungsreihe »Das OKV diskutiert« am 20. Juni eine gut besuchte Konferenz zum Thema: »Kann man in den Sozialismus hinein tanzen? - Welchen Einfluss hat die Transformationstheorie auf linke Politik?«.
In der Begrüßung durch den OKV-Präsidenten Dr. Matthias Werner wurde bemerkt, dass sowohl der Bundesvorstand DIE LINKE als auch die Rosa-Luxemburg-Stiftung zur Darlegung ihrer Positionen eingeladen waren, jedoch in keiner Weise auf diese Einladung reagiert haben.

In der Beratung äußerten sich in grundsätzlichen Darlegungen u. a. Prof. Dr. Herbert Meißner (Wirtschaftswissenschaftler), Prof. Ekkehard Lieberam (Sozialwissenschaftler), Dr. Hans Modrow (Vorsitzender des Ältestenrates beim Bundesvorstand DIE LINKE ), Wolfgang Gehrcke (MdB; Mitglied des Fraktionsvorstandes DIE LINKE im DBT), Carsten Hanke (RotFuchs-Förderverein Rostock). Von Prof. Edeltraut Felfe (Juristin, Mitglied des Ältestenrates) lag ein schriftlicher Beitrag vor, der auszugsweise verlesen wurde.

Diskussionsredner legten ihr Ansichten dar und äußerten Vorschläge, den Gedankenaustausch auch zu anderen brennenden politischen Problemen fortzuführen und zu vertiefen.

Weitgehend übereinstimmend wurden die Vorstellungen der Transformationstheorie als unhistorisch, illusionär und schädlich für die linke Bewegung eingeschätzt.

Im Schlusswort forderte Dr. Klaus Blessing (Vizepräsident des OKV e.V.) den Zusammenschluss der linken Kräfte zur Überwindung dieser Vorstellungen zu verstärken, um zu einer sozialistischen Alternative zu gelangen.

Die Materialien der Hauptredner und weitere Dokumente werden kurzfristig in einem Sammelband von edition ost publiziert. Bereits jetzt können einige Reden und Hintergrundinformationen in einer Broschüre vom OKV bezogen werden. Die Veröffentlichung einiger Reden mittels Video auf der Website des OKV wird vorbereitet.

Präsidium des OKV e.V.

22. Juni 2015


Auf die Anfang 2015 an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestag eingereichte Petition zur Beseitigung des Rentenunrechts (Forderung nach Angleichung des Rentenwert Ost an den Rentenwert West) mit 94200 Unterschriften wurde im Mai 2015 die Antwort an die GBM e.V. (Initiator und Organisator der Petition) gegeben.Die Antwort des Petitionsausschusses des DBT als auch die Presseinformation des OKV-Präsidiums dazu können auf der Website des OKV e.V. unter »Dokumentationen/Renten-Spezial« nachgelesen werden.

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

Weitere Dokumente zur Konferenz

  • Begrüßung (PDF-Datei)
    Dr. Matthias Werner, OKV-Präsident (PDF-Datei)
  • Schlusswort (PDF-Datei)
    Dr. Klaus Blessing, OKV-Vizepräsident