Aufruf zur Unterstützung der weiteren Aufarbeitung der Geschichte

der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"

Am 20.Mai 2017 beriet der Verein Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck". Auf der Beratung wurde beschlossen die Tätigkeit zur Aufarbeitung der Geschichte der Schule fortzusetzen und den 70. Jahrestag der Namensgebung der Jugendhochschule 2020 vorzubereiten und zu würdigen.

Auf der Beratung wurde dazu eine anspruchsvolle Aufgabenstellung verabschiedet.
Die Teilnehmer der Beratung haben sich dafür ausgesprochen, gemeinsam mit allen Ehemaligen, deren Herz heute noch für die Jugendhochschule schlägt, die Geschichte der Jugendhochschule weiter aufzuarbeiten und den 14.September 2020, den 70. Jahrestag der Namensgebung der Schule, zu einem Höhepunkt zu gestalten.

Wir wenden uns an alle ehemaligen Lehrer, Mitarbeiter, Absolventen und Freunde der Jugendhochschule, unterstütz als Zeitzeugen unser Vorhaben. Übermittelt uns Eure Erinnerungen und Erfahrungen, um unsere Reihe: "Wir waren dort - Zeitzeugen berichten" weiter fortzusetzen. Jeder Beitrag ist für uns ein Mosaikstein, um das wahre und vielseitige Leben an der Schule darzustellen.
Unterstützt uns, soweit es Euch möglich ist, die Geschichte der Schule weiter zu erschließen, aufzuarbeiten und darzustellen.

Unser Ziel ist es, in den Jahren 2017 und 2018 die vom Arbeitskreis Geschichte anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung der Jugendhochschule erstellte Chronik zu überarbeiten und zu vervollständigen.

Hierzu wurde auf der Beratung beschlossen:

  1. Zeitliche und inhaltliche Umstrukturierung der Chronik unter Beachtung der Periodisierung internationaler und nationaler Entwicklungsprozesse und dem sich daraus ergebenden Bildungs- und Erziehungsauftrag Jugendhochschule. Neugestaltung der Chronik.
    Verantwortlich: Dr. Dieter Luhn

  2. Vervollständigung der Daten zur Geschichte der Jugendhochschule. Besondere Aufmerksamkeit ist dabei auf die noch nicht ausreichende Darstellung der 80er Jahre und der Zeit der Auflösung der Schule zu schenken.
    Verantwortlich: Dr. Werner Haltinner, Hannelore Thürfelder.

  3. Position und Entwicklung der Internationalen Ausbildung an der Jugendhochschule. Die damit verbundenen höheren Anforderungen in der Bildungs- und Erziehungsarbeit an der Schule und deren Lösung. Ergebnisse und Erfahrungen in der Ausbildung von Mitgliedern befreundeter Jugendorganisationen aus über 60 Ländern.
    Verantwortlich: Dr. Heinz Kruse

  4. Die Vorbereitung von Mitgliedern des Verbandes auf ihren Auslandseinsatz im Rahmen der Brigaden der Freundschaft der FDJ an der Jugendhochschule, Außenstelle Bärenklau. Ergebnisse und Erfahrungen des Auslandseinsatzes in Afrika, Lateinamerika und Asien.
    Verantwortlich: Bringfried Werk

  5. Fortsetzung der Reihe "Wir waren dort - Zeitzeugen berichten".
    Verantwortlich: Ingeborg Luhn

Wir bitten alle Ehemaligen, die bereit sind, mit uns gemeinsam die Geschichte unserer Bildungseinrichtung weiter aufzuarbeiten, uns zu kontaktieren. Tragt mit Euren Erfahrungen zur Aufbereitung der obengenannten Schwerpunkte bei. Nehmt Kontakt zu den von uns benannten Verantwortlichen auf und sprecht mit ihnen alles weitere ab. Die Kontaktadressen könnt ihr über den Arbeitskreis erfahren.

Vorstand des Vereins
Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"

Berlin im Juni 2017