2. Konferenz im Rahmen der Reihe „Das OKV diskutiert“

Thema: „Das sozialistische Eigentum – Grundlage jeder sozial gerechten Gesellschaft“

Die Waffen nieder / Kooperation statt NATO-Konfrontation / Abrüstung statt Sozialabbau

Vorab-Information herunterladen (PDF)
Vorab-Information herunterladen (PDF)

Vorab – Information

Die 2. Konferenz im Rahmen der Reihe „Das OKV diskutiert“ findet
am 17. November von 16 bis ca. 20 Uhr – im Münzenbergsaal,
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin statt.
Unkostenbeitrag 3 EURO


Thema: „Das sozialistische Eigentum – Grundlage jeder sozial gerechten Gesellschaft“


Vorträge: Zeitdauer ca. 20 Minuten

Eröffnung “Das Ziel der Konferenz“– und Konferenz-Leitung - Dr. Klaus Blessing Vizepräsident des OKV

„Die Eigentumsfrage ist aktuell“ – Patrik Köbele – Vorsitzender der DKP

„Das sozialistische Eigentum - die Grundfrage des Marxismus“ – Prof. Dr. Götz Dieckmann – Rotfuchs Förderverein - Berlin

„Das Eigentum in Grundgesetz und Landesverfassungen der BRD“ – Walter Listl – Institut für Sozial-Ökologische Wirtschaftsforschung - München

„Die Enteignung der Ostdeutschen“ – Prof. Dr. Erich Buchholz – Jurist - Berlin

„Die Nutzung des gesellschaftlichen Eigentums im Kombinat der DDR“ – Christa Bertag, ehem. Generaldirektorin Kosmetik-Kombinat - Berlin

„Eigentum und/oder Mitbestimmung“ – Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup – Witten – Westfälische Hochschule

Anschl. Diskussion

Schlusswort: „Anforderungen an linke Politik in der Eigentumsdebatte“ –
Dr. Matthias Werner – Präsident des OKV


Hinweis: Konferenzthesen werden vor der Konferenz in der Jungen Welt und anderweitig publiziert.
Die Konferenzbeiträge und weitere Dokumentationen werden vom verlag edition ost als Buch herausgebracht, das bei der Konferenz erworben werden kann.