AK-Info

Informationen vom Arbeitskreis

Hinweis: Zur aktuellen Seite existieren folgende Unterseiten:
"FDJ Aktuell", "Bei anderen gelesen", "Buchempfehlungen" und "Bogensee Aktuell"

Resümee (PDF-Datei)
Dokumentation (PDF-Datei)

Nachhaltige Hilfe statt die Entwicklung bremsender Eigennutz - zur internationalen Tätigkeit der Freien Deutschen Jugend

>> Resümee herunterladen (PDF-Datei)

Dokumentation
Die Freie Deutsche Jugend der DDR - aktives und geachtetes Mitglied in der demokratischen
Weltjugendbewegung (WBDJ)
Ausgewählte Beispiele wie die FDJ die demokratischen Jugendorganisationen und den WBDJ unterstützte

>> Dokumentation herunterladen (PDF-Datei)

Programm

Es sprechen:
Dr. Matthias Werner, Präsident des OKV e.V.;
RA Hans Bauer, Vizepräsident des OKV und Vorsitzender des Gesellschaft zur Rechtlichen und humanitären Unterstützung e.V.;
Martina Dost, Vorstandsmitglied der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.;

Es wirken mit:
Isabel Neuenfeldt, Moderatorin, Sängerin und Schauspielerin
und Erich Schaffner, Rezitator und Schauspieler sowie am Piano Georg Klemp.

>> Weitere Informationen als PDF-Datei herunterladen

Hallo, Mitstreiter, Freunde und Interessenten unseres Arbeitskreises!

Seit fünf Jahren also besteht unser Zusammenschluss. Ein guter Anlass um ein kurzes Resümee zu ziehen und einige Erwartungen an die weitere Arbeit zu äußern.

Der Arbeitskreis hat bereits seine eigene kleine Geschichte und wir können vorwegnehmen, dass es richtig und erfolgreich war, ihn zu bilden. Alle, die damals nach gründlicher Überlegung und Diskussion die Gründung beschlossen, können durchaus etwas stolz auf die jetzt vorliegenden Ergebnisse sein.

Aber der Reihe nach.

>> Weiterlesen

von Werner Laube (FDJ-Brigadist)

Auszug aus den Reisenotizen von Werner Laube aus den Jahren 1967 und 2006 zum 50. Jahrestag der Ankunft einer Brigade der Freundschaft der Freien Deutschen Jugend im Centre d'Animation Rurale von Dioro (Republik Mali) am 27. April 1967.

>> Weiterlesen

Der Verein Friedensbrücke Kriegsopferhilfe hat zur aktuellen, in unseren Medien bewusst verschwiegenen und gegenüber Russland stark provokativen Aktion ein Video zur Weiterverbreitung, zur Information, zur tätigen Hilfe und zur Nutzung produziert. Es herrscht Krieg an der Grenze zu Russland. Zeitgleich findet eine NATO-Übung statt.

Am Samstag, den 14.4.2018 haben Staaten der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft – USA, Großbritannien und Frankreich - eine militärische Aggression gegen die Syrische Arabische Republik, einen souveränen Staat, Mitglied der UNO unter Bruch jeglicher Normen des Völkerrechts verübt. Vorwand: Dieser Staat habe in seinem erbitterten Kampf gegen den Terrorismus in der Stadt Duma chemische Waffen eingesetzt. Dafür gibt es keine Beweise, die internationalen Untersuchungen sollten gerade beginnen. Die USA und ihre Verbündeten handelten nach dem mörderischen Prinzip: erst schießen - dann aufklären und setzten das Faustrecht an die Stelle des Völkerrechts.

Auch die Regierung der BRD hat sich in ihrer transatlantischen Verblendung zu dieser Aggression bekannt und ihre politische Unterstützung erklärt. Inwieweit die Ergebnisse der Aufklärungsflugzeuge der Bundeswehr, die in Syrien eingesetzt sind, bei der Planung des Überfalls einbezogen waren, ist nicht bekannt.

Mit der Aggression gegen Syrien erreicht die Hetze gegen Russland, das die syrische Regierung auf deren Bitte im Kampf gegen Terrorismus auch militärisch unterstützt, einen neuen Höhepunkt an Schärfe und direkten Angriffen auf Präsident Putin. Die Russische Föderation hat seit Beginn des Konflikts in Syrien eine riesige diplomatische Arbeit– auch mit den syrischen Konfliktparteien - für eine friedliche Lösung im Interesse des syrischen Volkes geleistet. Die Früchte dieser Arbeit begannen sich zu zeigen und alles deutet daraufhin, dass der angebliche Einsatz chemischer Kampfmittel durch die syrische Armee eine Rechtfertigung des US-geführten Anschlags in Syrien ist und die Ansätze für friedliche Lösungen zerstören soll und auch wird.

Die Gefahr, dass es zu einer direkten militärischen Konfrontation zwischen dem Westen und Russland kommt, ist ungeheuer gewachsen. Die USA wollen in die Rolle des selbsternannten Weltpolizisten aus den Zeiten des Kalten Krieges zurückkehren, während Russland in engem Bündnis mit der Volksrepublik China konsequent den Kurs der Gestaltung einer multipolaren Welt unter Beachtung des Völkerrechts, mit gegenseitigem Respekt der Staaten, ohne Einmischung in deren inneren Angelegenheiten, verfolgt. Diese Politik findet unsere solidarische Unterstützung, weil sie auf die Sicherung des Friedens gerichtet ist.

Die Ereignisse zeigen aber erneut auch die unsägliche Rolle, die die sogenannten Qualitätsmedien in der Vorbereitung von Kriegen bzw. kriegerischen Handlungen mit der Verbreitung von Hass, Lügen und lügnerischer Darstellung von Ereignissen spielen. Das ist eine Herausforderung an unser politisches Wirken zur Entlarvung und Aufklärung.

Der Aggressionsakt gegen die Syrische Arabische Republik durch die USA, Großbritannien und Frankreich, hat die Welt weiter an den Rand eines großen Krieges gebracht und stellt ein Verbrechen gegen den Frieden dar.

Das Präsidium des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden verurteilt den völkerrechtswidrigen westlichen Angriff auf Syrien auf das Schärfste.

Berlin, 16. April 2018

7. März 1946 - 7. März 2018

Die Mitglieder des Vereins Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" übermitteln allen ehemaligen und heutigen Mitgliedern der Freien Deutschen Jugend herzliche Grüße zum 72. Jahrestag der Gründung unserer Jugendorganisation.

Voller Stolz schauen wir an diesem Tag zurück auf den Kampf der Mitglieder der FDJ mehrerer Generationen der DDR für Frieden, eine gesicherte und glückliche Zukunft der jungen Generation.

"Wer seine Erinnerungen pflegt, erhöht sein Lebensgefühl, stärkt seine Widerstandskraft gegen kommende Schicksalsschläge. Unermeßlich sind die Kräfte die aus der Erinnerung an stolze und gehobene Momente und Tatsachen unserer Vergangenheit zuströmen." Ernst Thälmann, 1944

In diesem Sinne bereitet der Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" für September 2018 ein Treffen unter dem Motiv:

Frieden, Freundschaft, Völkerverständigung und internationale Solidarität - Grundvoraussetzungen für eine glückliche Zukunft der jungen Generation auf der ganzen Welt, 

vor.

Liebe Mitstreiter und Interessenten unseres Arbeitskreises - wir sagen danke

Dem Vorstand des Vereins gingen in den letzten Tagen zahlreiche Grüße zu, verbunden mit dem Dank für die bisher geleistete Arbeit.

Unser Vorhaben, den 60. Jahrestag des Beginns der internationalen Ausbildung an der Jugendhochschule und den 55. Jahrestag des Einsatzes der ersten Brigaden der Freundschaft der Freien Deutschen Jugend in Afrika, Lateinamerika und Asien, im September 2018 mit einer Veranstaltung zu würdigen, findet Zustimmung und Unterstützung.

Die Mitglieder des Arbeitskreises werden alles unternehmen,
den 15. September 2018 zu einen weiteren Höhepunkt in der Aufarbeitung der Geschichte unserer Jugendhochschule zu machen.

Die Erschließung der Erfahrungen der internationalen Tätigkeit der FDJ betrachten wir als einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der demokratischen Kräfte in ihrem Kampf für Frieden, internationale Solidarität und Völkerverständigung, gegen Krieg, Unterdrückung und einer skrupellosen Ausbeutung der Völker durch die führenden kapitalistischen Staaten.

Leidtragende dieser menschenfeindlichen Politik kapitalistischer Staaten und ihrer Auswirkungen sind vor allem die Völker Afrikas, Asien und Lateinamerikas.

Die Bürger der BRD und die der anderen Länder der Europäischen Union sehen sich tagtäglich mit den Folgen dieser neokolonialistischen und menschenfeindlichen Politik ihrer Regierungen konfrontiert. Dieser Politik muss ein Ende gesetzt werden.

Wie sagte einst:
"Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende."
John F. Kennedy, 35. US-Präsident (1961-1963)

Drei Jahrzehnte erfolgreiche internationale Arbeit der FDJ belegen: die Probleme unserer Zeit können nur von den Völker selbst gelöst werden. Gemeinsames Handeln und internationale Solidarität sind die einzig Alternative, dem Krieg und der menschenfeindlichen Politik des Kapitals ein Ende zu setzen, um den Weg in einer bessere Zukunft zu beschreiten.

Wir rufen alle ehemaliger Absolventen, Lehrer , Mitarbeiter und Freunde der Jugendhochschule sowie die der Mitglieder der Brigaden der Freundschaft der FDJ auf, unterstützt das Anliegen unseres Arbeitskreises. Nur gemeinsam ist es uns möglich, die Erfahrungen der FDJ aufzuarbeiten und überzeugend darzustellen.

Wir rufen alle dazu auf, verbreitet unseren Aufruf!

Sprecht die Euch noch bekannten Mitstreiter aus der Zeit Eurer Tätigkeit im Jugendverband und danach an.
Stellt uns Eure Erfahrungen zur Verfügung.

Nur so wird es möglich sein, unser Treffen im September zum Erfolg zu führen.

Wir grüßen Euch mit einem herzlichen Freundschaft!

Vorstand des Vereins Arbeitskreis
Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" 

Berlin, Januar 2018

Überarbeitete Dokumentation: Bogensee - Goebbels Villa und Hochschule der FDJ

Weitere Informationen (externer Link, rbb-online.de)

Liebe Freunde unserer Jugendhochschule "Wilhelm Pieck",

wir wünschen Euch erholsame Feiertage, einen guten Rutsch ins neue Jahr, Gesundheit und schöne Erlebnisse im Kreise der Familie und mit Euren Freunden.

Habt auch im nächsten Jahr unseren Arbeitskreis mit seinen Zielen im Visier.

Nach dem erfolgreichen Treffen anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung unsere Schule steht im September 2018 ein weiterer Höhepunkt in der Tätigkeit unseres Arbeitskreises an.

Unterstützt uns darin, den 60. Jahrestag des Beginns der internationalen Ausbildung an der Jugendhochschule sowie den 55. Jahrestag des Einsatzes von Brigaden der Freundschaft der FDJ in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas vorzubereiten.

Vorstand des Vereins Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"

Dezember 2017

Wir, die Mitglieder des Arbeitskreises Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck", wenden uns an alle ehemaligen Studenten der DDR - und Internationalen Lehrgänge, Lehrer und Mitarbeiter der Jugendhochschule, Mitglieder der Brigaden der Freundschaft der FDJ, die sich heute noch gerne an ihre Studium bzw. Tätigkeit an der höchsten Bildungseinrichtung der FDJ am Bogensee oder an ihren Einsatz in Afrika, Lateinamerika oder Asien erinnern.

>> Details zur Veranstaltung

Zum Rückblick (öffnet im neuen Fenster)

Im einleitenden Video wurde angeführt, dass das Motto gar nicht aktueller hätte sein können. Ebenso sahen es die Mitglieder der im OKV agierenden Vereine und sehr viele der Bürgerinnen und Bürger - nicht nur aus Berlin -, denen die Erhaltung des Friedens gerade in der jetzigen Zeit ein sehr ernstes Anliegen ist.

>> Zum Rückblick auf der Website des OKV (externer Link)

>> Willenserklärung der Teilnehmer (PDF)

Die Protestveranstaltung des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden e.V.

Es sprechen:

  • Dr. Matthias Werner, Präsident des OKV e.V.
  • Manfred Grätz, Vorsitzender des Verbandes zur Pflege der Traditionen der NVA und der Grenztruppen der DDR e.V.;
  • Liane Kilinc und Friederike Schlegel, 1. Vorsitzende bzw. Vorstandsmitglied im Verein
  • »Friedensbrucke-Kriegsopferhilfe e.V.«, die im März vor Ort im Donbass waren, um humanitäre Hilfe zu leisten.

In einem Video stellen sie die Situation der Zivilbevölkerung im Gebiet Gorlovka und Donezk vor, die seit uber drei Jahren unter dem unerklärten Krieg der profaschistischen Poroschenko-Regierung leidet.

Es wirkt mit:
Ernst-Busch-Chor Berlin, Kunstlerischer Leiter: Daniel Selke

Mit einer Leinwand-Präsentation wird durch das Programm gefuhrt.

>> Weitere Informationen (PDF-Datei)

Am 30. Juni 2017 fand ein Gedankenaustausch zwischen Mitstreitern des Arbeitskreises Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" und dem ehemaligen Arabisch-Dolmetscher und Lehrer für Politische Ökonomie der Jugendhochschule, Dr. Wilfried Baumgarten, in Berlin statt. Im Mittelpunkt des Meinungsaustausches standen Fragen der Bildungs- und Erziehungstätigkeit an der Schule Ende der 80er Jahre sowie Probleme in der Zeit der Auflösung der höchsten Bildungseinrichtung der FDJ.

>> Weiterlesen...

Anliegen der Zusammenkunft war es, sich über die weitere Aufarbeitung der Geschichte der Jugendhochschule und die Vorbereitung des 70. Jahrestages ihrer Namensgebung zu verständigen.

Nach ausführlicher Diskussion bestätigten die Teilnehmer die von einer Arbeitsgruppe des Vorstandes erarbeiteten inhaltlichen Schwerpunkte für die weitere Geschichtsaufarbeitung und die Vorschläge für deren Realisierung.

>> Weiterlesen...

>> Aufruf  zur Unterstützung der weiteren Aufarbeitung der Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck"!

Wir trauern um einen guten Freund, einen aktiven Streiter für die Sache des Friedens und eine glückliche Zukunft der Völker in der ganzen Welt.

Als Arbeiterkind geboren, trat er von frühester Jugend an für die Interessen der Arbeiterlasse und aller friedliebenden und demokratischen Kräfte ein. Er blieb bis ins hohe Alter unseren sozialistischen Idealen treu und schonte sich zu keiner Zeit, für deren Verwirklichung zu kämpfen.

Heinz Keßler, Gründungsmitglied und Funktionär unserer Freien Deutschen Jugend, Parteifunktionär und Verteidigungsminister der Deutschen Demokratischen Republik, war für viele junge Menschen unseres Landes nicht nur Freund und Helfer der Jugend, sondern auch ihr Vorbild.

Wir sagen danke für das, was Heinz Keßler für unser Land und seine Bürger geleistet hat und werden ihn nicht vergessen.

>> Traueransprache für Heinz Keßler von Egon Krenz (PDF-Datei)

Die politische Entwicklung in Europa und die Rolle der Bundesrepublik Deutschland erfüllen uns zunehmend mit Sorge.

Entgegen dem anerkannten politischen Grundsatz: „Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen!“ und den Bestimmungen des Grundgesetzes beteiligt sich Deutschland weltweit an kriegerischen Aktionen und kriegsvorbereitenden Handlungen.

Wir verurteilen die grobe Missachtung des grundlegenden Menschenrechts auf Leben und Gesundheit durch Vorbereitung von militärischen Auseinander-setzungen und aktive Beteiligung der Bundesregierung an Kriegen in der Welt. Besonders unerträglich ist für uns die Hetze gegen Russland und die Stationierung deutscher Soldaten im Rahmen der NATO an dessen Westgrenze.

Die sozialen Menschenrechte wie das Recht auf Bildung, das Recht auf Arbeit, das Recht auf Wohnen werden nicht durchgesetzt, die Politik der Regierung richtet sich an den Interessen der die Wirtschaft beherrschenden Unternehmen aus und fördert damit eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich.
Die Diskriminierung der ostdeutschen Bevölkerung ist auch nach einem Viertel- jahrhundert des Anschlusses der DDR an die BRD entgegen den Anforderungen des Grundgesetzes nicht beendet.

>> Weiterlesen (PDF-Datei)

Besuch der ehemaligen Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" am Bogensee nach 34 Jahren

Khamphone Pholsena aus Laos, Absolvent des Internationalen Einjahreslehrgang 1982 / 1983, besucht nach 34 Jahren, gemeinsam mit seiner Partnerin, den Ort auf, an dem er die Freundschaft und internationale Solidarität der FDJ und die der Bürger der DDR kennen und schätzen gelernt hat. Er unterbrach seine Reise von Laos nach Frankreich um die ehemalige Jugendhochschule am Bogensee aufzusuchen.

> Weiterlesen

19. März 2017 - Glückwünsche zum 80. Geburtstag von Egon Krenz

Lieber Egon,
ganz herzlich gratulieren auch wir Dir zu Deinem 80. Geburtstag
und senden Dir die besten Wünsche für Gesundheit, Wohlbefinden, Tatkraft, kreative Ideen, Fantasie, für reiche Gefühle und Leidenschaft.

Wir – das sind ehemalige Lehrer, Mitarbeiter und Studenten der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“, die sich im Verein „Arbeitskreis Geschichte der JHS“ die Aufgabe gestellt haben, die humanistischen und sozialistischen Erfahrungen der 44jährigen Tätigkeit der höchsten Bildungseinrichtung der FDJ bei der Ausbildung Tausender Kader der FDJ und von befreundeten Jugendorganisationen aus fast 70
Ländern weiter aufzuarbeiten und zu bewahren.

An Deinem besonderen Ehrentag wollen wir Dir vor allem Dank sagen für die große Unterstützung,
die die Jugendhochschule von Dir persönlich über viele Jahre erhalten hat. Sehr gerne erinnern wir uns an die vielen Foren mit Dir zu aktuellen Themen, an Deine Lektionen zur Jugendpolitik, an Deinen hohen Einsatz zur materiellen Verbesserung der Arbeits- und Studienbedingungen und der künstlerischen Ausgestaltung, an unvergessliche Großveranstaltungen und an hochrangige internationale Gäste, die auf Deine Initiative zum Bogensee kamen.
Du warst immer ein gern gesehener Gast, und das haben wir nie vergessen.

Danken wollen wir Dir, lieber Egon, auch für all das, was Du nach dem Ende der DDR für die Aufarbeitung und Verbreitung geschichtlicher Wahrheiten und für die Verteidigung auch unserer Biografien getan hast. Deine Bücher und Publikationen, aber vor allem Deine Persönlichkeit, geben uns auch heute Kraft. Wir wünschen Dir, dass Du auch künftig Deinen kritischen Durch- und Weitblick und Deine Freundschaft zu ehemaligen Weggefährten bewahren wirst.

Als kleine Erinnerung an unsere gemeinsamen Jahre übergeben wir eine Chronik der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“, die der Arbeitskreis anlässlich des 70. Jahrestages des Beginns der Lehrtätigkeit am Bogensee herausgegeben hat. Wir hoffen, Du freust Dich darüber.

Nochmals alles Gute und in alter Verbundenheit ein jugendfrisches
Freundschaft!

Dieter Luhn

Im Auftrag der Mitglieder
des Vereins Arbeitskreis Geschichte
der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck

08. März 2017

07. März 2017

Zur Tageszeitung "junge Welt"

Wer jung ist, sich jung fühlt,
oder jung bleiben will,
liest die Junge Welt
 
Wir sagen herzlichen Glückwunsch
zum 70. Jahrestag. Weiter so!
 
Verein Arbeitskreis Geschichte
der Jugendhochschule
"Wilhelm Pieck"

Aufruf herunterladen
Aufruf herunterladen
Verzichtet auf Gewalt! - Kriegsprävention statt Militäreinsätze!

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) im Februar ist ein Treffen von international einflussreichen Politiker*innen, Wirtschaftsbossen und Militärs. Diese fordern wir auf, umzudenken: weg vom Krieg als Mittel der Interessen-Politik, hin zum Frieden für die Erde.

Verzichtet endlich auf Gewalt!

Militärinterventionen der letzten Jahrzehnte sind gescheitert. Die Kriegseinsätze in Afghanistan, Irak, Libyen oder Syrien haben zu Opfern und Zerstörungen in diesen Ländern geführt und vielfältige neue Unsicherheiten geschaffen. Sie haben die internationalen Beziehungen verschlechtert, Konflikte geschürt und der „Krieg gegen den Terror“ hat den Extremismus gefördert. Millionen von Menschen haben Heimat und Existenzgrundlage verloren. Krieg darf kein Mittel der Politik sein!

>> Weiterlesen (PDF-Datei)

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit (externer Link)

ab 20. Januar auf DVD & als VoD

Ein Dokumentarfilm
von Kirsi Liimatainen

D/FI 2016 / 112 Minuten / OmU / FSK 12
Untertitel: Deutsch, Englisch
Vertrieb: Lighthouse

>> Informationen und Bestellung

Friedensappell öffnen (PDF-Datei)

NEW YORK/BONN (UNRIC)

An meinem ersten Tag als UNO - Generalsekretär lastet eine Frage schwer auf meinem Herzen.

Wie können wir den Millionen von Menschen helfen, die in Konflikten gefangen sind und massiv unter Kriegen leiden, bei denen kein Ende in Sicht ist? ...

>> Weiterlesen / Friedensappell öffnen (PDF-Datei)

Einladung

2. Konferenz im Rahmen der Reihe „Das OKV diskutiert“
17. November von 16 bis ca. 20 Uhr – im Münzenbergsaal,
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Thema: Das sozialistische Eigentum –
Grundlage jeder sozial gerechten Gesellschaft“

>> Einladung als PDF-Datei
>> Thesen als PDF-Datei
 
>> Lesetipp - Egon Krenz: 
Die Niederlage der DDR –Teil des Zusammenbruchs des real existierenden Sozialismus in Europa (PDF-Datei)

anlässlich der »Alternativen Einheitsfeier« des Ostdeutschen Kuratorium von Verbänden e.V. am 3. Oktober 2016

Das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e.V. führt zum zehnten Mal in Folge am „Tag der Deutschen Einheit“ eine Alternative Veranstaltung durch.

Wir – die 500 Teilnehmer – bekunden damit unseren unveränderlichen Willen, an diesem staatlich festgelegten Feiertag auf die eklatanten politischen, wirtschaftlichen, sozialen und juristischen Mängel nach 25 Jahren staatlicher Einheit aufmerksam zu machen.

>> Erklärung als PDF-Datei

Aktuelles zur Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" am Bogensee

Allen Mitstreitern des Vereins Arbeitskreises Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" und allen Freunden, die sich noch mit der ehemaligen Jugendhochschule verbunden fühlen, zur Information und evtl. Teilnahme.

FINISSAGE
JUNGE KUNST IM AUFTRAG.
FDJ-Jugendhochschule Bogensee 1983-86
Sonntag, dem 28. August 2016, 11.00 Uhr
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR Eisenhüttenstadt
Eintritt frei - Mehr Informationen (PDF)

Dienstag, 16. August 2016,
Märkische Oderzeitung / Barnim Echo
Bogensee erwacht zu neuem Leben
Erstmals nach zehn Jahren wieder Veranstaltungen geplant / Akademie GmbH buhlt um langfristigen Vertrag
Kompletten Artikel lesen (externer Link)

  • Aufruf zur Aktion am 13. August vom Verein Unentdecktes Land
  • Gedanken zum 13. August 2016 von Kapitän zur See a.D. Gerhard Matthes

>> Weiterlesen

11.08.2016, Filmpremiere: COMRADE, WHERE ARE YOU TODAY?

»Mein Dokumentarfilm „Comrade, Where Are You Today?“ ist eine persönliche Reise durch Zeit und Raum – von der Überzeugung der internationalen Solidarität bis zur Enttäuschung über eine ideallose Welt und der ewigen Suche nach Gerechtigkeit.« Kirsi Marie Liimatainen

>> Mehr Informationen zum Film (externer Link)

Die 2. Konferenz im Rahmen der Reihe „Das OKV diskutiert“ findet am 17. November von 16 bis ca. 20 Uhr – im Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin statt. Unkostenbeitrag 3 EURO

Thema: „Das sozialistische Eigentum – Grundlage jeder sozial gerechten Gesellschaft“

>> Weiterlesen

Beginn 12 Uhr am Alexanderplatz

Die Waffen nieder
Kooperation statt NATO-Konfrontation
Abrüstung statt Sozialabbau

>> Weiterlesen

Quelle: Beschluss der Aktionskonferenz der Friedensbündnisse „Kooperation für den Frieden“, „Bundesausschuss Friedensratschlag“ und „Berliner Friedenskoordination“

Kein Drohnenkrieg!„Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!“

>> Zur Website mit Informationen zur Teilnahme (externer Link)

Quelle: Aktionsbüro Ramstein-Kampagne

Unser Aufruf "Soldaten für den Frieden" ein Jahr nach seiner Verkündigung!

Quelle: Verband zur Pflege der Traditionen der NVA und der Grenztruppen der DDR e.V.

>> Weiterlesen

Unser Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg.

>> Weiterlesen

Asylrecht statt Kriegsrecht! - 27.04.2016

Der NATO-Gipfel 2016 wird am 8. und 9. Juli in Warschau stattfinden. Er findet zu einem Zeitpunkt statt, wo die NATO ihre „größte kollektive Verstärkung“ der letzten 2 Jahrzehnte unternimmt. Der Weltfriedensrat ruft zu  Mobilisierungen in allen Ländern der Welt auf, zur gleichen Zeit wie der Warschauer Gipfel, und zum Aufbau der globalen Kampagne gegen die NATO – Ja zum Frieden! Nein zur NATO!

>> Weiterlesen

Zum 8. März 2016

8. März - Unseren Mitstreiterinnen - herzliche Grüße und gute Wünsche zum Internationalen Frauentag.  Danke für Eure geleistete Arbeit

Unseren Mitstreiterinnen -
herzliche Grüße und gute Wünsche zum Internationalen Frauentag.

Danke für Eure geleistete Arbeit

KRIEG IST TERROR!
Damit muss Schluss sein!

>> Weiterlesen

Allen ehemaligen Angehörigen
der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik

>> Weiterlesen

Nachbetrachtung »Alternative Einheitsfeier 2015«

- Ein Report -

Zum neunten Mal wurde die »Alternative Einheitsfeier« durchgeführt, und es war die 5. Veranstaltung in Folge, bei der mit einer Leinwandpräsentaion gearbeitet wurde.

Mit großer politischer Verantwortung wurde diese Veranstaltung vorbereitet und der Wert auch darauf gelegt, dass das Anliegen dieser Veranstaltung für die Teilnehmern möglichst emotional dargeboten wird.

>> Zum Report (Bitte auf der OKV-Seite auf der rechten Seite den Verweis zum Report anklicken)

Quelle: OKV

3. Oktober 2015 »Alternative Einheitsfeier 2015«

Programminformationen (PDF-Datei)
Programminformationen (PDF-Datei)

Protestveranstaltung des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden e. V.

»25 Jahre danach – Das Erbe der DDR lebt fort«

>> Programminformationen (PDF-Datei)

Quelle: OKV

Liebe Freunde und Sympathisanten des OKV,

angesichts der realen Kriegsgefahr für Europa, die mit der weiteren Stationierung US-amerikanischer Streitkräfte in Deutschland und der Modernisierung ihrer Atomwaffen als auch ihrer Luftstreitkräfte verbunden sind, ist die Weiterverbreitung obiger von den FreiDenkern in Umlauf gebrachten Aufrufe mehr als geboten und damit eine mögliche Unterzeichnung gegeben! Helmut Holfert, OKV-Redakteur

>> Weiterlesen

Quelle: OKV, Freidenker

... Demo und Kundgebungen zum 70. Jahrestag des Potsdamer Abkommens ...

>> Weiterlesen

Quelle: FDJ

... Im Bundesland Bayern hat man offensichtlich, 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ein anderes, der Wahrheit entsprechendes Geschichtsverständnis als in der Bundeshauptstadt Berlin. Freunde aus München teilten uns mit, dass am 29.Juni 2015 erneut gegen Mitglieder der FDJ, die aus Sorge um ihre Sicherheit und einer Zukunft in Frieden, von ihrem demokratischen Rechten Gebrauch gemacht haben, vor Gericht gestellt wurden. Weitere Prozesse, so die Information, sind nicht ausgeschlossen. ...

>> Weiterlesen

OKV-Presseinformation

"Das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e.V. veranstaltete zum Auftakt seiner neuen Veranstaltungsreihe »Das OKV diskutiert« am 20. Juni eine gut besuchte Konferenz zum Thema: »Kann man in den Sozialismus hinein tanzen? - Welchen Einfluss hat die Transformationstheorie auf linke Politik?«. ..."

>> Weiterlesen


Dokumente zur Konferenz

  • Begrüßung (PDF-Datei)
    Dr. Matthias Werner, OKV-Präsident (PDF-Datei)
  • Schlusswort (PDF-Datei)
    Dr. Klaus Blessing, OKV-Vizepräsident

»Das OKV diskutiert«

mit einer öffentlichen Debatte zum Thema

Kann man in den Sozialismus hinein tanzen? - Der Einfluss der Transfor- mationstheorie auf linke Politik.

Diskussionsteilnehmer:
Dr. Klaus Blessing, Prof. Dr. Edeltraut Felfe, Wolfgang Gehrcke, Carsten Hanke, Konrad Hannemann, Prof. Dr. Ekkehard Lieberam, Dr. Hans Modrow, Prof. Dr. Herbert Meißner

Leitung:
Dr. Matthias Werner (Präsident des OKV)

Samstag 20. Juni 2015, 11 bis ca. 16Uhr
Seminarraum 1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Unkostenbeitrag 5 EURO

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

der Beratung des Vereins Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" am 09.Mai 2015 (Auszüge)

>> Weiterlesen

Treffen des Arbeitskreises am 9.5.2015 in Berlin

Das für den 9.Mai vorgesehene Treffen des Vereins Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck” haben wir erfolgreich durchgeführt.

Wir sagen allen Mitgliedern des Arbeitskreises und unseren Gästen danke für die konstruktive Mitarbeit.

>> Weiterlesen

"Liebe Freunde und Sympathisanten des OKV sowie Mitglieder der DIE LINKE aller Vorstandsebenen, diese Meldung sollte man trotz aller Osterfeierlichkeiten in Ruhe einmal lesen.

Es ist eine Ungeheuerlichkeit wie die „US-amerikanischen Freunde“ nun auch in Europa die heiße Phase systematisch vorbereiten. Und 3.000 deutsche BuW-Soldaten werden im Herbst dann fleißig mittun!"

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

>> Weiterlesen

Liebe Freunde und Sympathisanten des OKV!

Wie in den OKV-Mitteilungen vom 6. März hingewiesen, fand am 11. März die Buchvorstellung des Buches „JOACHIM GAUCK – DER FALSCHE MANN?“ statt. Diese Veranstaltung wurde von weit über 100 Personen besucht.Doch da der deutsche Bundespräsident ein Fleißiger ist, fanden „Events“ mit ihm (oder auch ohne ihm) statt, die bemerkenswert waren und noch sind, leider aber in diesem Buch nicht entsprechend „gewürdigt“ werden konnten, da der Redaktionsschluss die zeitliche Grenze setzte. Aus diesem Grunde sollen 2 solcher Ereignisse hier nachgereicht werden.

>> Weiterlesen

Quelle: Neues Deutschland, 28.02.2015

>> Weiterlesen

Zur Buchempfehlung: Joachim Gauck. Der falsche Mann?: Neue Fakten und Merkwürdigkeiten

Liebe Freunde und Sympathisanten des OKV!

Wie soeben vom Verlag »BEBUG mbH Edition Berolina« als auch von einem der Autoren des „Gauck-Buches“, Klaus Blessing, mitgeteilt wird, erscheint am 20. Februar 2015 obiges Buch.

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

>> Weiterlesen

Liebe Freunde und Sympathisanten des OKV!

Beiträge der XX. Rosa Luxemburg Konferenz vom 10. Januar 2015 sind ins Internet gestellt. Zu solch wichtigem Aspekt wie „Frieden statt NATO“ und der grundsätzlichen Frage, die die Konferenz aufwirft: „Hat sich die Linke vom Antimilitarismus verabschiedet?“, werden im Referat von Oskar Lafontaine und weiteren in der Podiumsdiskussion zu Wort Kommenden, wie Rolf Becker (Schauspieler und Gewerkschafter) sowie Willy Wimmer (CDU) interessante und emotional packende Argumente gegeben und zum Widerstand aufgefordert.

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

>> Weiterlesen

Jahreswechsel

Anlässlich des Jahreswechsels sind dem Arbeitskreis zahlreiche Grüße und Wünsche für eine weitere erfolgreiche Arbeit bei der Aufarbeitung der Geschichte der Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" zugegangen.

Der Vorstand bedankt sich und bittet alle Mitstreiter und Interessenten, auch 2015 an der Realisierung unseres gemeinsamen Vorhabens in Vorbereitung des 65. Jahrestages der Namensgebung der Jugendhochschule und dem 70. Jahrestages ihrer Gründung aktiv mitzuwirken.

OKV-Nachrichten und Programmhinweis

OKV-Nachrichten Nr. 5 / Dezember 2014

u.a mit folgendem Inhalt:

  • Zum Briefwechsel und zur Beratung mit der Partei DIE LINKE

  • Information des Freundeskreises Palast der Republik

  • Ein Haus das lebt - Die Friedrich-Wolf-Gedenkstätte in Lehnitz

  • Menschenrechtspreis 2014 der GBM verliehen

  • Veranstaltungstipps u.v.m.

>> Als PDF-Datei herunterladen


Programmhinweis

ZDFinfo, Mo. 22.12.2014, 00:40Uhr
"Heimlich in der DDR - Die Kaderschmiede für West-Revolutionäre!"

>> Weitere Informationen (externer Link)

Stahlhelm ab, Herr Gauck! Demonstration in Berlin am Samstag dem 13.12.2014, 13Uhr ab Washington Platz bis zum Schloss Belevue

Wir wollen ihm zeigen, dass er unfähig ist, Verantwortung für dieses Land zu tragen, dessen Bevölkerungsmehrheit gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr ist und den Kalten Krieg gegen Russland ablehnt.

Nein zur Militarisierung
der deutschen Außenpolitik!

Quelle: Friedenskoordination Berlin

>> Weiterlesen

Aktion mit Großtransparent-Installation am 9.November 2014, 13 Uhr auf dem Alexanderplatz in Berlin

13 Uhr auf dem Alexanderplatz
in Berlin

DIESE GRENZE WURDE AUFGEHOBEN, DAMIT WIR GEMEINSAM WIEDER IN DEN KRIEG ZIEHEN

"... Vor den deutschen Kriegstreibern ist niemand mehr sicher. Es wird Zeit, ihnen die Hände zu zerschlagen, bevor sie die Vorkriegszeit wieder beenden, die am 9. November 1989 anhob."

Quelle: Aktionsgruppe 9. November 2014

>> Weiterlesen

Zum Report (öffnet in eigenem Fenster)

der Protestveranstaltung des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden e.V. im Saal der UCI-Kinowelt in Berlin-Friedrichshain, anlässlich des Tages der Deutschen Einheit 2014.

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

>> Weiterlesen

Wir, die Teilnehmer der Protestveranstaltung aus Anlass des „Tages der deutschen Einheit“ haben uns versammelt, um „Gegen deutsche Großmachtpolitik und Auslandseinsätze der Bundeswehr“ zu protestieren.
Wir treten ein „Für Frieden und internationale Solidarität!“

Quelle: Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden e.V.

>> Weiterlesen

den Initiatoren des Treffens, anlässlich des 65.Jahrestages der Gründung der DDR

Von Dr. Dieter Luhn

>> Weiterlesen

Persönliche Begegnungen mit Wilhelm Pieck

Von Dr. Helmut Steinbach und Gerta Burckhardt

>> Weiterlesen

"Keine Reisefreiheit für die Bundeswehr!"
Quelle: FDJ

>> Weiterlesen

Am 31.Mai 2014 besuchten Gunnar Lorenz und ich das DDR-Kabinett in Bochum.
Nach dem Frühstück bei guten Freunden in Essen-Kupferdreh fuhren wir, mit Exponaten fürs Kabinett ausgerüstet, weiter in Richtung Wattenscheid.

>> Weiterlesen

Vereins- und Spendenkonto

Wie auf der Mitgliederversammlung beschlossen, wurde  für den Verein AK Geschichte der JHS ein Girokonto eingerichtet, auf welches ab sofort die Mitgliedsbeiträge und Spenden eingezahlt werden können.

Die Bankverbindung lautet:
Kontoinhaber:

AK GESCHICHTE DER JHS
IBAN:
DE38 8306 5408 0004 8332 60
BIC:
GENODEF1SLR
Kreditinstitut:
VR-BANK ABG-LAND / SKATBANK
Verwendungszweck:
Mitgliedsbeitrag / Jahr bzw. Spende

des Vereins Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“

Entsprechend dem Beschluss der Ordentlichen Mitgliederversammlung vom
24.05.2014 hat der Vorstand am 26.05.2014 beim Präsidium des Ostdeutschen Kuratorium von Verbänden e.V. den Antrag auf Mitgliedschaft gestellt.

>> Weiterlesen

Werte Freunde des Arbeitskeis Geschichte der Jugendhochschule Wilhelm Pieck,
 
vielen Dank für Euer Schreiben von 26.05.2014, deren Eingang ich hiermit bestätige.

Zunächst meinen Glückwunsch zur Bildung des Vereins und das alle Ziele und Vorstellungen auch in gemeinsamer Arbeit in Erfüllung gehen.

>> Weiterlesen

(Aus der Diskussionsgrundlage des Sprecherrates auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung am 24.Mai 2014 in Berlin)

Mit Sicherheit hat sich jeder von Euch spätestens diese Frage gestellt, als die Einladung zur heutigen Zusammenkunft auf den Tisch kam.
Schließlich gibt es die Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ seit fast einem Vierteljahrhundert gar nicht mehr.

>> Weiterlesen

Information des Vorstands

Am 24.5.2014 hat sich der Arbeitskreis Freunde der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ zu einem Verein konstituiert und trägt jetzt den Namen Arbeitskreis Geschichte der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“.
 
Die Mitglieder des Vereins können unter AK-Intern die überarbeiteten Dokumente abrufen.
 
Mit nachstehendem Brief haben wir uns an die Mitglieder des Freundeskreises der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ e. V. gewendet.

>> Weiterlesen

Aufgabenstellung für die Tätigkeit des Arbeitskreises im Zeitraum Mai 2014 bis Mai / Juni 2016

>> Weiterlesen

Unser Zeichen war, ist und bleibt die Sonne

Ein kleiner Sieg und eine große Aufgabe

„Wir lassen uns unseren Kampf gegen Faschismus und Krieg nicht verbieten!“ – Heute haben wir einen kleinen Sieg errungen! Der Richter am Amtsgericht Tiergarten sprach zwei FDJ Mitglieder, die wegen Verwendens des Kennzeichens einer verfassungswidrigen Organisation (gemeint ist die FDJ) und Verstoßes gegen das Uniformierungsverbot angeklagt waren, frei.

>> Weiterlesen

Quelle: gZR der FDJ, 15.04.2014


ND: Freispruch für FDJ-Emblem

Staatsanwalt: Angeklagte handelten »aus moralisch hochwertigen Motiven«
Mit einem Freispruch endete gestern das Verfahren um das Tragen eines FDJ-Hemdes bei einer Antikriegsaktion am 13. August 2012.

Zum kompletten Artikel (externer Link)

Quelle: Neues Deutschland, 16.04.2014

Liegenschaftsfonds verlängert Ausschreibungsfrist für Jugendhochschule am Bogensee

Der Liegenschaftsfonds Berlin versucht erneut, das 17 Hektar große Areal der einstigen Jugendhochschule am Bogensee zu verkaufen. Jetzt wurde das Ausschreibungsverfahren sogar verlängert.

Zum kompletten Artikel (externer Link)

Quelle: Neues Deutschland, 30.01.2014